Mittwoch, 12.Dezember 2018

ThLA logo

Pottiga Geier Web

Jüngst wurde in Pottiga zur Erinnerung an die Zwangsausgesiedelten des Ortes feierlich ein Gedenkstein eingeweiht, womit Thüringen um einen Gedenkort für die Opfer der SED-Diktatur reicher ist. In Pottiga und vielen anderen Thüringer Orten kam es im Juni 1952 und am 3. Oktober 1961 in Nacht-und-Nebel-Aktionen zu Zwangsaussiedlungen ins Landesinnere, wovon über 5.000 Personen aus dem Grenzgebiet betroffen waren.

Im Zuge der Veranstaltung hielt Dr. Anke Geier, wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Landesbeauftragten, einen interessanten Vortrag zu den Verantwortungsstrukturen und Vorgängen der Zwangsaussiedlungen in Pottiga in den Jahren 1952 und 1961. In ihrem Vortrag setze Dr. Geier dabei den Schwerpunkt auf die Aussiedlungsaktion am 3. Oktober 1961. Deutlich wurde etwa die entscheidende Rolle der Staatspartei SED, die der maßgebliche Initiator der Aussiedlungsaktionen war. Außerdem wurde das Leben im Grenzgebiet und die Errichtung des sogenannten „Grenzregimes“ lebendig von der Historikerin beschrieben.

Ab sofort kann der vollständige Vortrag von Dr. Anke Geier über diesen Link abgerufen werden. 

ThLA-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen?

Geben Sie einen Suchbegriff ein:

> Alle Dienstleistungen


Interaktive Karte
Zwangsaussiedlungen in Thüringen

Diese interaktive Karte zeigt über 200 Orte in Thüringen, die von Zwangsaussiedlungen betroffen waren. Klicken Sie auf die Markierungen, um mehr zu erfahren. 

Legende: 
Gelb: Zwangsaussiedlungen 1952
Orange: Zwangsaussiedlungen 1961
Rot: Zwangsaussiedlungen in mehreren Jahren

Kontakt

Der Landesbeauftragte des Freistaats Thüringen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (ThLA)

Postfach 90 04 55 | 99107 Erfurt

Tel.: 0361 57 3114-951
Fax: 0361 57 3114-952
E-Mail:  info@thla.thueringen.de

Der Landesbeauftragte auf Facebook:

FB f Logo blue 100

Beratungsangebote

Persönliche Beratung und telefonische Anfragen sind zu den aufgeführten Sprechzeiten möglich.

Ihr persönlicher Beratungstermin

Bundesstiftung Aufarbeitung

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur trägt zur umfassenden Aufarbeitung von Ursachen, Geschichte und Folgen der Diktatur in der SBZ und in der DDR bei.

www.bundesstiftung-aufarbeitung.de

der bundesbeauftragte

Der Bundesbeauftragte
für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik

www.BStU.bund.de

Cover GG18 H77 mittel

Cover Bericht