Samstag, 19.Oktober 2019

ThLA logo

Der Landesbeauftragte Dr. Peter Wurschi begrüßt die heutige Entscheidung des Bundestages, die Überprüfung von Beschäftigten und Bewerbern im öffentlichen Dienst auf eine Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit / Amt für Nationale Sicherheit der DDR (MfS / AfNS) zu verlängern.

Gleichzeitig unterstützt der Landesbeauftragte die Annahme der Entschließung des Kulturausschusses zur dauerhaften Sicherung der Stasi-Unterlagen durch eine Überführung des Stasi-Unterlagen-Archives in das Bundesarchiv. Der offene Zugang zu den Akten der Staatsicherheit ist ein großer Erfolg der Friedlichen Revolution von 1989/90. Dieser Zugang wird auch in Zukunft weiterhin erhalten bleiben. Die Akten werden unter dem Dach des Bundesarchives dem dort bestehenden Aktenbestand zugeordnet und als eigener Sonderbestand dauerhaft gesichert.

Der Thüringer Landtag hat sich in diesem Zusammenhang für den Erhalt der Thüringer Außenstellen des Stasi-Unterlagen-Archives ausgesprochen. „Entscheidend wird diesbezüglich sein, den folgenden Transformationsprozess für Thüringen aktiv mitzugestalten“, erläutert Dr. Peter Wurschi. „Es ist wichtig, die zukünftigen Außenstellen mit den örtlichen Trägern der Aufarbeitung der SED-Diktatur und den Beratungseinrichtungen für Menschen mit Diktaturerfahrung zu verzahnen, um so eine regionale Erinnerungslandschaft vor Ort zu entwickeln“, so der Landesbeauftragte weiter.
Bund und Land sind gleichermaßen aufgefordert die Veränderungen des Stasi-Unterlagen-Archives nicht als Rückzug zu gestalten, sondern neue Akzente in der Erinnerungsarbeit und Demokratiebildung zu setzen.

ThLA-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen?

Geben Sie einen Suchbegriff ein:

> Alle Dienstleistungen


Interaktive Karte
Zwangsaussiedlungen in Thüringen

Diese interaktive Karte zeigt über 200 Orte in Thüringen, die von Zwangsaussiedlungen betroffen waren. Klicken Sie auf die Markierungen, um mehr zu erfahren. 

Legende: 
Gelb: Zwangsaussiedlungen 1952
Orange: Zwangsaussiedlungen 1961
Rot: Zwangsaussiedlungen in mehreren Jahren

Beratungstermine 2019

Sidebar Naumann

Cover für Homepage

Kontakt

Der Landesbeauftragte des Freistaats Thüringen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (ThLA)

Postfach 90 04 55 | 99107 Erfurt

Tel.: 0361 57 3114-951
Fax: 0361 57 3114-952
E-Mail:  info@thla.thueringen.de

Der Landesbeauftragte auf Facebook:

FB f Logo blue 100

Beratungsangebote

Persönliche Beratung und telefonische Anfragen sind zu den aufgeführten Sprechzeiten möglich.

Ihr persönlicher Beratungstermin

Bundesstiftung Aufarbeitung

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur trägt zur umfassenden Aufarbeitung von Ursachen, Geschichte und Folgen der Diktatur in der SBZ und in der DDR bei.

www.bundesstiftung-aufarbeitung.de

der bundesbeauftragte

Der Bundesbeauftragte
für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik

www.BStU.bund.de

Cover GG18 H77 mittel